Allrad für alle Gelegenheiten

Autor: udo / Montag, den 09 November 2020 17:50 Uhr

Allrad für alle Gelegenheiten: Mit Suzuki durch die kalte Jahreszeit

Mehr Fahrstabilität und Sicherheit auf jedem Untergrund
Von unkompliziert bis intelligent: Die ALLGRIP-Allradsysteme von Suzuki
Neuer Across mit elektronisch gesteuertem E-FOUR Allradantrieb

Bensheim, 04. Oktober 2020. Ob im Gelände, auf regennasser Fahrbahn oder beim Ziehen eines Hängers: Ein Auto mit Allradantrieb spielt seine Stärken unter allen Bedingungen aus. Besonders aber natürlich in den kälteren Monaten des Jahres: Auf Schnee, Matsch und nassem Laub sorgt der Antrieb aller vier Räder für ein klares Plus an Fahrstabilität und ermöglicht sicheres Weiterkommen. Als Spezialist für Allradsysteme aller Art hat Suzuki für solche und alle weiteren Einsatzzwecke das passende Fahrzeug im Angebot.

Zuschaltbar oder permanent, starr oder variabel: Unter der Bezeichnung ALLGRIP bietet Suzuki Allradtechnologien, die perfekt auf die unterschiedlichen Bedürfnisse und Lebensstile der Kunden zugeschnitten sind. Mit anderen Worten: Für alle Ansprüche und Budgets ist das Richtige dabei. Die Systeme basieren auf der umfassenden Erfahrung des Allradpioniers, erfüllen die höchsten Qualitätsstandards und bewähren sich seit Jahrzehnten in Wald, Flur und auf der Straße.

ALLGRIP AUTO: Kompakt und sicher

Viel Allrad für vernünftiges Geld: Der ALLGRIP AUTO Allradantrieb eignet sich vor allem für Fahrzeuge in kompakten Segmenten. Suzuki setzt es im Micro-Crossover Ignis (ab 17.516 Euro*) und in der 4WD-Variante des Kompaktwagens Swift (ab 19.057 Euro*) ein, wo es mit seinem kompakten und leichten Aufbau wenig Platz beansprucht.

Beim ALLGRIP AUTO Allradantrieb arbeitet eine Visko-Kupplung zwischen den Achsen. Die Kraftübertragung erfolgt über zwei Sätze ringförmiger Metallscheiben, die in einer zähen Flüssigkeit gelagert sind. Auf trockener Fahrbahn werden ausschließlich die Vorderräder angetrieben, um den Kraftstoffverbrauch zu reduzieren. Tritt Schlupf an der Vorderachse auf, leitet das System automatisch Drehmoment an die Hinterachse, um das Fahrzeug zu stabilisieren und ein sicheres Fortkommen zu gewährleisten. Im Suzuki Ignis umfasst das System zusätzlich eine Grip-Control-Funktion, die auf besonders schwierigem Untergrund wie etwa auf Eis für optimale Traktion sorgt.

ALLGRIP SELECT: Flexibel und vielseitig

Besonders flexibel präsentiert sich der elektronisch gesteuerte ALLGRIP SELECT Allradantrieb, der in den Modellen Vitara und SX4 S-Cross zum Einsatz kommt. Über einen Drehregler kann der Fahrer die Fahrmodi Auto, Sport, Snow und Lock anwählen. Während im Lock-Modus die Kraftverteilung im festen Verhältnis von 50:50 gesperrt wird, um im Gelände und auf losem Untergrund Sicherheit und Stabilität zu gewährleisten, werden die Antriebskräfte in den Fahrprogrammen Auto, Snow und Sport variabel und schlupfabhängig im Verhältnis zwischen 100:0 und 50:50 zwischen Vorder- und Hinterachse verteilt.

Im Auto-Modus, der sich für den Normalbetrieb auf trockener Fahrbahn eignet und auf größtmögliche Wirtschaftlichkeit ausgelegt ist, geht das Drehmoment vorrangig an die Vorderräder. Im Sport-Modus leitet das System beim Anfahren und bei starker Beschleunigung zusätzliches Antriebsmoment an die Hinterachse. Im Winter besonders nützlich ist der Snow-Modus, der sich für das Befahren von rutschigen Untergründen wie Eis und Schnee eignet. Er leitet auch in Kurven mehr Kraft an die Hinterachse und stabilisiert das Fahrzeug darüber hinaus bei drohendem Haftungsverlust durch verstärkte Eingriffe der Traktionskontrolle in die Motorsteuerung.

Der ALLGRIP SELECT Allradantrieb ist im Vitara ab der Ausstattungslinie Comfort erhältlich, die Preise beginnen bei 26.904 Euro*. Der SX4 S-Cross mit Allradantrieb kostet ab 27.430 Euro*.

ALLGRIP PRO: Einfach und robust

Schon 1970 wurde durch einfaches mechanisches Zuschalten der Vorderachse aus dem Suzuki LJ10 mit Hinterradantrieb ein leistungsfähiger Allradler. Bis heute folgt das Antriebssystem des Suzuki Jimny diesem Prinzip. In der aktuellen Generation der Allradikone kommt es vor allem auf Funktionalität und Robustheit an – Anforderungen, die der effektive ALLGRIP PRO Allradantrieb mit Geländeuntersetzung voll erfüllt.

Per Wählhebel, der direkt mit dem Verteilergetriebe verbunden ist, wechselt der Fahrer im Jimny ganz einfach zwischen Zweirad- und Allradantrieb. Zusätzliches Drehmoment lässt sich bei aktivierter Geländeuntersetzung an die Räder schicken, um auf rauem Terrain und steilen Anstiegen ausreichend Antriebskraft sicherzustellen. Unterstützung im Gelände liefert auch die serienmäßige Bergabfahrhilfe. Der Allradantrieb ist im Jimny, der ab dem kommenden Frühjahr als zweisitziges leichtes Nutzfahrzeug angeboten wird, serienmäßig an Bord.

E-FOUR: Elektronisch gesteuertes Allradsystem im neuen Suzuki Across

Der Across ist nicht nur das erste Suzuki Fahrzeug mit Plug-in-Hybrid, sondern verfügt auch über das elektronisch gesteuerte Allradsystem E-FOUR. Abhängig von den jeweiligen Fahrbedingungen regelt das System das Zusammenspiel der beiden Elektromotoren mit 134 kW und 40 kW an Vorder- und Hinterachse und ermöglicht eine flexible Drehmomentverteilung zwischen den beiden Achsen im Bereich von 100:0 bis 20:80.

Über das integrierte Allrad-Management (AIM) werden darüber hinaus auch die Drosselklappensteuerung, die Getriebesteuerung und die elektrische Servolenkung (EPS) geregelt. E-FOUR verbessert dadurch unter anderem die Stabilität beim Anfahren auf Schnee oder anderen rutschigen Oberflächen sowie beim Kurvenfahren auf unterschiedlichen Straßenbelägen. Bestmögliche Traktion auf rutschigem Untergrund stellt der Trail Mode sicher, der die Funktion eines automatischen Sperrdifferenzials übernimmt und bei beginnendem Traktionsverlust das Drehmoment an die Räder mit der besten Traktion leitet. Der Preis für den umfangreich ausgestatteten Across liegt bei 56.810 Euro*.

*(UVP, inklusive 16 Prozent Mehrwertsteuer)

Kraftstoffverbrauch Suzuki Across Plug-In Hybrid Comfort+ (nach WLTP): kombinierter Testzyklus 1,0 l/100 km; CO2-Ausstoß: kombinierter Testzyklus 22 g/km (VO EG 715/2007), Stromverbrauch kombiniert 16,6 kWh/100 km

Kraftstoffverbrauch Suzuki Across Plug-In Hybrid Comfort+ (nach NEFZ): kombinierter Testzyklus 1,2 l/100 km; CO2-Ausstoß: kombinierter Testzyklus 26 g/km (VO EG 715/2007)

Kraftstoffverbrauch Suzuki Ignis 1.2 DUALJET HYBRID ALLGRIP: innerorts 4,4 l/100 km, außerorts 4,1 l/100 km, kombinierter Testzyklus 4,2 l/100 km; CO2-Ausstoß: kombinierter Testzyklus 95 g/km (VO EG 715/2007)

Kraftstoffverbrauch Suzuki Swift 1.2 DUALJET HYBRID ALLGRIP: innerorts 4,6 l/100 km, außerorts 4,0 l/100 km, kombinierter Testzyklus 4,2 l/100 km; CO2-Ausstoß: kombinierter Testzyklus 95 g/km (VO EG 715/2007)

Kraftstoffverbrauch Suzuki SX4 S-Cross 1.4 BOOSTERJET HYBRID ALLGRIP: innerorts 5,5 l/100 km, außerorts 4,5 l/100 km, kombinierter Testzyklus 4,9 l/100 km; CO2-Ausstoß: kombinierter Testzyklus 110 g/km (VO EG 715/2007)

Kraftstoffverbrauch Suzuki Vitara 1.4 BOOSTERJET HYBRID ALLGRIP: innerorts 5,5 l/100 km, außerorts 4,5 l/100 km, kombinierter Testzyklus 4,9 l/100 km; CO2-Ausstoß: kombinierter Testzyklus 111 g/km (VO EG 715/2007)

Kraftstoffverbrauch Suzuki Jimny 1.5 ALLGRIP: innerorts 7,7 l/100 km, außerorts 6,2l/100 km, kombinierter Testzyklus 6,8 l/100 km; CO2-Ausstoß: kombinierter Testzyklus 154 g/km (VO EG 715/2007
 

Quelle: Presse Suzuki