Zusammenarbeit Die Wattenbeker GmbH Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung und Moleno Plus GmbH

Autor: udo / Donnerstag, den 03 Dezember 2015 09:45 Uhr

Berlin, November 2015

Seit der Erweiterung unserer Mitgliedergruppen auf Einrichtungen für Beherbergung und Beköstigung mit sozialem Charakter nach Sozialgesetzbuch VIII und ähnliche gesetzliche Grundlagen freuen wir uns nun auf die Zusammenarbeit mit einem kompetenten, seit über 30 Jahren auf diesem Gebiet engagierten überregional tätigen Partner Die Wattenbeker GmbH Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung und darauf, unsere Kernkompetenz bei der Beschaffung von Neufahrzeugen in diese Partnerschaft einbringen zu können. An dieser Stelle möchten wir unseren Partner vorstellen:

Die Angebote der Wattenbeker:

Wenn sich Kinder, Jugendliche oder junge Erwachsene und Familien in Not befinden, leisten die Wattenbeker im Rahmen ihrer vielfältigen Möglichkeiten Hilfe in unterschiedlichen Bereichen. Seit mehr als dreißig Jahren helfen die Wattenbeker Kindern und Jugendlichen “Leben lernen”! Sie bieten Information, Rat, Begleitung, Betreuung und Schutz in ihren Wohngruppen in Schleswig-Holstein, Berlin und Brandenburg.

Das Wattenbeker Kleeblatt ist eine Kombination aus Familienhaus (Mutter/Vater-Kind-Einrichtung), Kinderhaus, Jugendhaus und Betreutem Wohnen und ermöglicht somit, eigene, inhaltliche Schwerpunkte mit bestehenden Angeboten miteinander zu verknüpfen.

In den Regelgruppen in Märkisch-Oderland (Die Fichten in Neuenhagen und Die Siedler in Prötzel verfolgen die Wattenbeker eine familienanaloge Alltagsgestaltung mit dem Schwerpunkt intensiv wertschätzender Elternarbeit. Dies sowie die erlebnispädagogischen Strukturen und die ländliche Lage bieten den Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, sich in einem sicheren Rahmen und einer ruhigen Atmosphäre zu entfalten. Eine individuelle Betreuung und Förderung erfolgt durch die Wattenbeker LSB.

Die Kleinkindwohngruppen Die Kleinen Siedler in Prötzel und Kinderhof in Beiersdorf arbeiten im Sinne einer emotionalen Familienerziehung in Verbindung mit pädagogischer Professionalität. Dies bedeutet, den Kindern im Alltag Geborgenheit und Zuneigung zu bieten, aber auch Grenzen zu setzen und Strukturen zu vermitteln. In unserer Arbeit orientieren sie sich an den Theorien der ungarischen Kinderärztin Dr. Emmi Pikler und der Bewegungspädagogin Elfriede Hengstenberg.

Die WAB-Gruppen Die Marienfelder M-eins und Die Marienfelder M-2wo sind in Berlin zuhause. Beide Gruppen verfügen über ein hohes Maß an Beziehungskontinuität durch das wechselseitige Innewohnen der Betreuer (WAB-Betreuung). Es erfolgt eine intensive Familienarbeit auf der Basis eines pädagogisch klar strukturierten Tagesablaufs zur individuellen Förderung. Beide Wohngruppen arbeiten eng zusammen.

In der Uckermark sind die familienanalogen Wohngruppe Die Lychener und Die Templiner zu Hause. In beiden Wohngruppen liegt der Schwerpunkt in der Arbeit mit Kindern aus Adoptions- und Pflegefamilien und der Aufarbeitung unterschiedlicher Schulproblematiken, wobei sie insbesondere auch Geschwisterkinder aufnehmen können und wollen.

Die Jugendwohngemeinschaften sind ein stationäres Jugendhilfeangebot in der Nähe und mit inhaltlicher Angliederung die jeweiligen Wohngruppen und deren Ressourcen. Dadurch gibt es ein flexibel variierbares Hilfeangebot entsprechend dem Bedarf der Jugendlichen (Trainingswohnung, Trainingshaus, Nachbetreuung in der eigenen Wohnung) mit klar strukturierten Verselbständigungsplänen zur stufenweisen Erhöhung der Handlungskompetenzen der Jugendlichen.

Dieses Angebot halten die Wattenbeker in Berlin, Neuenhagen, Lychen sowie in Wattenbek vor.